Ready, Set, GO! Das Bürgergutachten beginnt. Herzlich Willkommen an alle, die daran teilnehmen!

Ready, Set, GO!

Herzlich willkommen im Bürgergutachten!

Vielen Dank, dass Sie Ihre Zeit in diese Beratungen investieren. Es war 2018, als Professor Lietzmann dieses Verfahren in einer Konferenz vorstellte. Das hat bei mir gezündet und ich war sofort begeistert! So kann Partizipation in der Entscheidungsfindung unserer Kirche auf eine neue Stufe kommen und eine ganz andere Qualität erhalten. Wenn ich als Pastor in Gerresheim – da war ich lange Zeit Gemeindepfarrer – dort über die Heyestraße oder Benderstraße gegangen bin, dann traf ich Menschen ganz unterschiedlicher Bindung und Beziehung zur Evangelischen Kirche und Gemeinde. Gemeindemitglieder, Nachbarn, Menschen anderer Konfessionen und Religionen. Es ging dann oft um die Frage, wie wir leben wollen.

Wenn in der Evangelischen Kirche Entscheidungen vorbereitet werden, geschieht das in vielfältiger Weise. Dazu gehören Gottesdienste, Gebet, Beratung in Gremien und der Kontakt mit den Nachbarn vor Ort. Im Verfahren des Bürgergutachtens suchen wir im 1. Teil das methodisch organisierte Gespräch mit Düsseldorfer:innen. Im 2. Teil dann schwerpunktmäßig mit unseren Kirchenmitgliedern.

Sie und wir kommen ins Gespräch, wir reden dann über Themen, die gerade dran sind. Sie werden sich auch mit Themen befassen, die für ein Zusammenleben von Menschen In Düsseldorf wichtig sind: Menschen unterschiedlicher Weltanschauung, Religion und Konfession. Wir sind Kirche in der Großstadt – als solche arbeiten wir in vielen unterschiedlichen Organisationen zusammen, um gemeinsame Ziele zu erreichen und unseren Beitrag zur Lebensqualität in Düsseldorf zu leisten. Miteinander reden hilft! Vielen Dank, dass Sie hier miteinander ins Gespräch kommen möchten.

Ein wenig neide ich Ihnen diese 4 Tage, glaube ich doch, dass das eine intensive Erfahrung sein wird, an der ich leider in meiner Position nicht teilnehmen kann. Sie werden viele interessante Menschen kennenlernen mit sehr unterschiedlichen Ansichten und Perspektiven. Ich bin gespannt auf die Ergebnisse dieses Gutachtens, die wir sehr ernst nehmen. Die Evangelische Kirche – wie alle Kirchen dieser Stadt – werden 2030 in einem anderen Umfeld leben. Es wird pluraler, multireligiöser, multikultureller zugehen. Darauf bereiten wir uns auch mit Ihrer Hilfe vor.

Vielen Dank.

Pfarrer Heinrich Fucks
Superintendent im Evangelischen Kirchenkreis Düsseldorf