Wir wollen es wissen!

Wir wollen es wissen!

Hallo Düsseldorf! Mit dem Bürgergutachten geht der Evangelische Kirchenkreis Düsseldorf in diesem Jahr in die Offensive. Wir wollen wissen: Was denken Düsseldorferinnen und Düsseldorfer – unabhängig davon, ob sie der Evangelischen Kirche nahe stehen – über die Rolle und Aufgabe der Kirche? Wie muss Kirche in der Stadt sein, damit sie interessant bleibt?„Wieviel Kirche braucht die Stadt?“ lautet deshalb die Kernfrage des Bürgergutachtens – ein Bürgerbeteiligungsverfahren des Instituts für Demokratie- und Partizipationsforschung (IDPF) der Bergischen Universität Wuppertal.

Wir haben uns für das Bürgergutachten entschieden, weil es um Bürgerinnen und Bürger in unserer Stadt geht, deren Stimmen wir hören wollen. Sie sind die Experten des Alltags, die uns sagen können, wie Kirche in Zukunft gelingen kann. Da wir das nicht allein können, hilft uns dabei das Institut für Demokratie- und Partizipationsforschung (IDPF), das dieses Verfahren entwickelt hat.  

Durch das IDPF werden in den kommenden Wochen 200 Personen in Düsseldorf nach dem Zufallsprinzip für das Bürgergutachten ausgewählt. Im April starten dann die ersten „Planungszellen“ – so nennt das IDPF die Dialoge mit Bürgergruppen à 25 Personen, die an vier aufeinanderfolgenden Tagen im Block stattfindenden.

Das Bürgergutachten ist also kein Fragebogen, der mal eben kurz ausgefüllt wird. Das Bürgergutachten ist vielmehr ein intensiver Erfahrungsraum, der jeden Blickwinkel zulässt und in dem sich Fragestellungen entwickeln können. Ein Ort, an dem man sich intensiv austauschen kann und an dem unverkrampft mit KirchenvertreterInnen über kirchliche Themen und Perspektiven gesprochen wird.

Mehr über das Bürgergutachten gibt es während der Auftaktveranstaltung am 13. Februar, um 19 Uhr, im Düsseldorfer Rathaus. Zu Gast sind Oberbürgermeister Thomas Geisel, Schirmherr des Bürgergutachtens, und Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Bergischen Universität Wuppertal, die das Verfahren erklären werden.

Außerdem wird auf dem Podium über die Frage aller Fragen diskutiert: Wieviel Kirche braucht die Stadt? Unsere Gäste sind Pfarrer Manfred Rekowsi, Präses der Evangelischen Kirche im Rheinland, Pfarrerin Hanna Jakobs vom "raumschiff.ruhr" in Essen, Dirk Sauerborn, Polizeihauptkommissar Vorsitzender von „Lobby für Demokratie“, Maria Fischer, Vorsitzende des Bundes Katholischer Unternehmer (BKU) in Düsseldorf, und Jonas Einck, Vorsitzender der Evangelischen Jugend.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und halten Sie mit diesem Blog über alle Phasen und Fortschritte des Projekts auf dem Laufenden!